english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT

Rostfeuerung / Festbettvergaser KLEAA:

Festbettreaktor im Labormaßstab zur Charakterisierung des thermischen Verhaltens fester stückiger Brennstoffe

 

 

Beschreibung:
Die KLEAA (Karlsruher Laboranlage zur Ermittlung des Abbrandverhaltens von Abfällen) wurde zur Charakterisierung des Verbrennungsverbrauchs für Rost‐ und Festbettfeuerungen entwickelt
Es handelt sich hierbei um ein Verfahren, das beispielhaft in der CEN/TR 15716:2008 (E) beschrieben ist.

Dezentrale Kraft‐Wärme‐Kopplungsanlagen sind insbesondere durch die Novellierung des EEG’s herausgefordert, wirtschaftliche Alternativen zu dem bisher subventionierten Betrieb, insbesondere zur Stromerzeugung über Marktmodelle und neue Brennstoffe zu finden. Daher suchen Betreiber preislich attraktive Abfallbiomassen, die den Anlagenbetrieb unter dem neuen EEG wirtschaftlich darstellbar machen. Zusammen mit den Herausforderungen, Nährstoffkreisläufe zu schließen, werden im Festbettreaktor KLEAA Untersuchungen mit sehr unterschiedlichen Biomassen durchgeführt, um einerseits das thermische Verhalten zu charakterisieren und andererseits das für die Pflanzen zugängliche Nährstoffpotential zu ermitteln.
Im Zuge der Dienstleistung FuBe® wird KLEAA zur Ermittlung von Kennzahlen, die den thermischen Prozess beschreiben, eingesetzt beispielsweise als Angebot für Unternehmen, die Biomasse im eigenen Betrieb als Brennstoff nutzen möchten.
Nach Absprache sind auch zahlreiche weitere experimentelle Aufbauten und Versuche mit KLEAA möglich.

 

Leistungsdaten KLEAA
isothermischer Reaktor
Thermische Gesamtleistung 40 kW
Festbettvolumen 10 l
Festbetthöhe 25 cm
Festbettdurchmesser 23 cm
Einwaage bis 5 kg
Maximale Korngröße 8 cm
Charakterisierung des Abbrands über Wägezelle,Temperaturmessung, Gaskonzentration und Videokamera
Abgasbehandlung über Dampfkessel, Gewebe- und Aktivkoksfilter